Kurt Heinz Otto Kuchenbecker, 19151989 (aged 74 years)

Name
Kurt* Heinz Otto /Kuchenbecker/
Given names
Kurt Heinz Otto
Surname
Kuchenbecker
Birth
February 9, 1915 35 28
Eickfier-Quaks
Latitude: 53.866 Longitude: 16.911
Address: Abbau Eickfier
Note: Seine engedrückte Nase, fälschlicherweise oft als Boxunfall gedeutet, zog er sich vermutlich als Jugendlicher bei einem Sturz auf eine Eisenbahnschiene zu. In der Nähe seiner damaligen Aufenthaltsorte (Abbau Eickfier, Grabau) sind keine Eisenbahngleise vorhanden. Daher liegt die Vermutung nahe, dass Kurt auf die nach Ausgrabungsarbeiten auf dem Hof zurückgelassnen Schienen einer Lorenbahn fiel.

Seine engedrückte Nase, fälschlicherweise oft als Boxunfall gedeutet, zog er sich vermutlich als Jugendlicher bei einem Sturz auf eine Eisenbahnschiene zu. In der Nähe seiner damaligen Aufenthaltsorte (Abbau Eickfier, Grabau) sind keine Eisenbahngleise vorhanden. Daher liegt die Vermutung nahe, dass Kurt auf die nach Ausgrabungsarbeiten auf dem Hof zurückgelassnen Schienen einer Lorenbahn fiel.
Die Ausgrabungen fanden um 1934 statt, wie Hedwig Schöler telefonisch am 28.07.2008 berichtete (vgl. pid I10, Archäologie).
Die vorerwähnten Schienen lagen auf dem Hofgelände noch bei einem Besuch im Jahre 2008.

Occupation
Schmied, Lokomotivführer
Note: Kurt Kuchenbecker lernte Schmied in Grabau und war später Lokführer, zuletzt im Rang eines Betriebsinspektors.

Kurt Kuchenbecker lernte Schmied in Grabau und war später Lokführer, zuletzt im Rang eines Betriebsinspektors.
Kurt K. war im Krieg als Lokführer eingesetzt bei Versorgungstransporten, die Nachschub von Soldaten und Material von Eger an die Front lieferten. Dabei geriet er mehrfach unter Beschuss. Bei einem dieser Angriffe wurde die Dampfleitung seiner Lokomotive leck geschossen. Er reparierte die Leitung provisorisch mit einer 5-Pfennig-Münze. Diese durch die Hitze ausgebeulte Münze führte er als Talisman noch viele Jahre in seinem Geldbeutel mit sich.

Residence
from 1915 to 1936 (aged 20 years)
Eickfier-Quaks
Latitude: 53.866 Longitude: 16.911
Address: Abbau Eickfier (Quaks)
Birth of a brother
April 29, 1916 (aged 1 year)
Eickfier-Quaks
Latitude: 53.866 Longitude: 16.911
Address: Abbau Eickfier
Source: StA Eickfier
Text:

{1916-G9} Eickfier

Birth of a brother
October 1, 1919 (aged 4 years)
Eickfier-Quaks
Latitude: 53.866 Longitude: 16.911
Address: Abbau Eickfier
Death of a paternal grandfather
April 15, 1920 (aged 5 years)
Eickfier-Quaks
Latitude: 53.866 Longitude: 16.911
Address: Abbau Eickfier
Informant: Max Kuchenbecker (aged 47 years) — son
Source: BD_1848-HE
Source: StA Eickfier
Text:

{1848-S13} Eickfier

Birth of a brother
December 7, 1920 (aged 5 years)
Eickfier-Quaks
Latitude: 53.866 Longitude: 16.911
Address: Abbau Eickfier
Note: {1920-G55} Eickfier
Death of a paternal grandmother
June 16, 1923 (aged 8 years)
Eickfier-Quaks
Latitude: 53.866 Longitude: 16.911
Address: Abbau Eickfier
Source: BD_1848-HE
Residence
from 1936 to 1937 (aged 21 years)
Baldenburg
Latitude: 53.896 Longitude: 16.835
Address: Baldenburg, Melanchthonstr. 6
Residence
from 1940 to 1942 (aged 26 years)
Stendal
Latitude: 52.604 Longitude: 11.866
Address: 1940: Stendal, Blumenthalstr. 47 /
1942: Stendal, Lüderitzerstr. 39
Death of a maternal grandfather
August 20, 1940 (aged 25 years)
Briesnitz
Latitude: 53.894 Longitude: 16.885
Cause: Lungenasthma
Source: StA Grabau
Text:

{1940-S7} Grabau

Death of a brother
July 19, 1941 (aged 26 years)
Smolensk
Latitude: 54.781 Longitude: 32.049
Address: Alexino, Smolensk (Alexino 4 km sw Smolensk)
Cause: gefallen (Kopfschuß)
Source: Gefallene WKII
Text:

Erwin_1916-1941
beurkundet am 11. Okt. 1941

Source: StA Eickfier
Quality of data: primary evidence
Text:

{1941-S15} Eickfier

Residence
from 1942 to 1945 (aged 29 years)
Eger
Latitude: 50.078 Longitude: 12.376
Address: Eger Holldorfstr. 48, Untermieter bei Frau Weber; Cheb, Tschechien
Death of a brother
February 26, 1942 (aged 27 years)
Pogost'ye
Latitude: 59.6 Longitude: 31.536
Cause: gefallen, J.ls. Bz.
Address: Pogost'ye, Leningradskaya oblast', Russland, 187307
59.600005, 31.535989
Source: StA Eickfier
Text:

StA Eickfier1943-S6
beurkundet am 7.3.43

Leningradskaya oblast', Russland, 187307
59.600005, 31.535989

Source: Weltkriegsopfer
Text:

Herbert_1912-1942; {1943-S6} Eickfier

Note: Ort: Pogostje, Kirovsky District, Leningrad Oblast

Ort: Pogostje, Kirovsky District, Leningrad Oblast
Kämpfe zwischen Ilmen- und Ladogasee. Abwehr der russ. Wolchow-Offensive zum Entsatz von Leningrad. Vernichtung des Feindes im Wolchow-Kessel. Stellungskämpfe im Bereich der Hgr. Nord. Abwehrschlacht südl. d. Ladoga-Sees

Death of a brother
March 5, 1943 (aged 28 years)
Ukraine
Latitude: 48 Longitude: 31
Source: BD_1913-BR
Source: Weltkriegsopfer
Text:

Volksbund: Nach den uns vorliegenden Informationen ist Bruno Kuchenbecker seit 01.02.1943 vermisst.
In dem Gedenkbuch des Friedhofes Potylicz / Potelitsch haben wir den Namen und die persönlichen Daten des Obengenannten verzeichnet

Note: Bestellnummer / Signatur: Nds. 725 Nienburg Acc. 10/86 Nr. 87; Todeserklärungsverfahren für Kuchenbecker, Bruno, geb. 12.09.1913 in Eickfier, Kreis Schlochau/Pommern, zuletzt wohnhaft in Eickfier, Kreis Schlochau/Pommern, Zeitpunkt des Todes: 05.03.1943
Death of a maternal grandmother
about 1944 (aged 28 years)
Source: BD_1879-EM
Residence
from 1945 to 1989 (0 after death)
Hannover
Latitude: 52.37 Longitude: 9.74
Address: 31.07.1945 Hannover Stöckenerstr. 11, Untermieter bei Familie Weissenborn /
ca. 1949 Hannover Malortiestr. 9 /
ca. 1953 Hannover Haltenhoffstr. 225
Phone: (05 11) 79 55 25
Death of a brother
February 22, 1945 (aged 30 years)
Stendal
Latitude: 52.604 Longitude: 11.866
Source: BD_1920-OT
Note: Zitat aus der SterbU 321 / 1945:

Zitat aus der SterbU 321 / 1945:

»Am 22.02.1945 um 12:24 Uhr in Stendal, Lüderitzer Straße 39 bei einem feindlichen Luftangriff gefallen«
In einem Bericht der Familien hieß es: die Familie Kuicke, der zu Besuch in Stendal weilende Otto Kuchenbecker und seine schwangere Ehefrau hatten bei einem Luftangriff Schutz im Keller des Wohnhauses gesucht. Ein Bombentreffer ließ das Haus einstürzen. Der gehbehinderte Otto konnte sich nicht rechtzeitig auf die sichere Seite des Kellers retten und wurde verschüttet. Die Überlebenden entkamen durch ein kleines Kellerfenster.

Marriage of a brother
April 25, 1952 (aged 37 years)
Langendamm
Latitude: 52.614 Longitude: 9.263
Death of a father
October 21, 1964 (aged 49 years)
Nienburg
Latitude: 52.637 Longitude: 9.21
Source: BD_1879-EM
Death of a mother
February 11, 1969 (aged 54 years)
Nienburg
Latitude: 52.637 Longitude: 9.21
Source: BD_1879-EM
Death
September 10, 1989 (aged 74 years)
Hannover
Latitude: 52.37 Longitude: 9.74
Source: BD_1915-KU
Source: StA Hannover
Text:

{1989-S5837} Hannover

Religion
evangelisch
Family with parents
father
Emil Kuchenbecker (1960)
18791964
Birth: May 12, 1879 31 31 Eickfier-Quaks
Death: October 21, 1964Nienburg
mother
Alma Kuchenbecker (1960)
18861969
Birth: February 25, 1886 25 23 Briesnitz
Death: February 11, 1969Nienburg
Marriage MarriageOctober 21, 1910Grabau
22 months
elder brother
19121942
Birth: July 30, 1912 33 26 Eickfier-Quaks
Death: February 26, 1942Pogost'ye
14 months
elder brother
Bruno Kuchenbecker
19131943
Birth: September 12, 1913 34 27 Eickfier-Quaks
Death: March 5, 1943Ukraine
17 months
himself
Kurt Kuchenbecker
19151989
Birth: February 9, 1915 35 28 Eickfier-Quaks
Death: September 10, 1989Hannover
15 months
younger brother
19161941
Birth: April 29, 1916 36 30 Eickfier-Quaks
Death: July 19, 1941Smolensk
4 years
younger brother
Willi Kuchenbecker (Sept. 1984)
19192001
Birth: October 1, 1919 40 33 Eickfier-Quaks
Death: September 22, 2001Nienburg
14 months
younger brother
Otto Kuchenbecker
19201945
Birth: December 7, 1920 41 34 Eickfier-Quaks
Death: February 22, 1945Stendal
Family with Erna Frida Kuicke
himself
Kurt Kuchenbecker
19151989
Birth: February 9, 1915 35 28 Eickfier-Quaks
Death: September 10, 1989Hannover
wife
Erna Kuchenbecker (1987)
19192000
Birth: June 15, 1919 37 37 Stendal
Death: January 25, 2000Hannover
son
Private
daughter
Private
Birth
Death
Source: BD_1915-KU
Source: StA Hannover
Text:

{1989-S5837} Hannover

Birth

Seine engedrückte Nase, fälschlicherweise oft als Boxunfall gedeutet, zog er sich vermutlich als Jugendlicher bei einem Sturz auf eine Eisenbahnschiene zu. In der Nähe seiner damaligen Aufenthaltsorte (Abbau Eickfier, Grabau) sind keine Eisenbahngleise vorhanden. Daher liegt die Vermutung nahe, dass Kurt auf die nach Ausgrabungsarbeiten auf dem Hof zurückgelassnen Schienen einer Lorenbahn fiel.
Die Ausgrabungen fanden um 1934 statt, wie Hedwig Schöler telefonisch am 28.07.2008 berichtete (vgl. pid I10, Archäologie).
Die vorerwähnten Schienen lagen auf dem Hofgelände noch bei einem Besuch im Jahre 2008.

Occupation

Kurt Kuchenbecker lernte Schmied in Grabau und war später Lokführer, zuletzt im Rang eines Betriebsinspektors.
Kurt K. war im Krieg als Lokführer eingesetzt bei Versorgungstransporten, die Nachschub von Soldaten und Material von Eger an die Front lieferten. Dabei geriet er mehrfach unter Beschuss. Bei einem dieser Angriffe wurde die Dampfleitung seiner Lokomotive leck geschossen. Er reparierte die Leitung provisorisch mit einer 5-Pfennig-Münze. Diese durch die Hitze ausgebeulte Münze führte er als Talisman noch viele Jahre in seinem Geldbeutel mit sich.

Birth
Residence
Death
Media object
Kurt Kuchenbecker
Kurt Kuchenbecker
Media object
Kurt Kuchenbecker
Kurt Kuchenbecker