Anneliese Kuchenbecker, 19212014 (aged 93 years)

Anneliese Schalk, geb. Kuchenbecker
Name
Anneliese /Kuchenbecker/
Given names
Anneliese
Surname
Kuchenbecker
Also known as
Anneliese /Schalk/
Birth
June 2, 1921
Seckenburg
Latitude: 55.065 Longitude: 21.379
Address: Seckenburg, Kreis Elchniederung; Sapowednoje (russisch Заповедное, bis 1924 Groß Kryszahnen, litauisch Kryžionai)
Source: AF Jost
Death of a half-brother
September 24, 1943 (aged 22 years) Age: 40 years
Demidow Robjaki
Latitude: 55.267 Longitude: 31.517
Address: Demidow Robjaki, Russland
Cause: von Partisanen erschossen
Source: AF Jost
Death of a brother
February 19, 1945 (aged 23 years)
Nove-Zamky
Latitude: 47.983 Longitude: 18.173
Address: bei Nove-Zamky, Tschechoslowakei
Source: Weltkriegsopfer
Source: StA Berlin
Text:

StA Berlin-West I 1953-S13713

Note: Nové Zámky; Neuhäusl; N47.983, E18.173, Nitra, Nitriansky kraj, Slowakei

Nové Zámky; Neuhäusl; N47.983, E18.173, Nitra, Nitriansky kraj, Slowakei

Nové Zámky (Dolní Olešnice) ; Neuschloß; N50.514, E15.738; Trutnov, Královéhradecký kraj, Tschechien

Note: Der Verstorbene war nicht verheiratet
Burial of a brother
September 1, 1950 (aged 29 years)
Waagsdorf/Weißwaag
Latitude: 49.067 Longitude: 19.983
Address: Soldatenfriedhof Važec (Waagsdorf/Weißwaag, Žilinský kraj, Slowakische Republik)
Residence
2006 (aged 84 years)
Eschweiler
Latitude: 50.821 Longitude: 6.263
Address: 52249 Eschweiler, Schubertweg 3
Death of a mother
Death
November 25, 2014 (aged 93 years)
Eschweiler
Latitude: 50.821 Longitude: 6.263
Address: Eschweiler / Rheinland
Description
Biografie
after November 25, 2014 (0 days after death)
Note: Anneliese Schalk 1921 - 2014

Anneliese Schalk 1921 - 2014
Die Kreisgemeinschaft Elchniederung trauert um Anneliese Schalk, geb. Kuchenbecker.
† Wir gedenken der Verstorbenen †
Sie verstarb im Alter von 93 Jahren, am 25.11.2014 in Eschweiler / Rheinland. Geboren ist sie am 02.06.1921 in Groß Kryszahnen / Seckenburg - Ostpreußen. Sie war das dritte Kind von Frau Anna Kuchenbecker, verw. Laatsch geb. Blindenbacher.
In Seckenburg erlebte sie eine glückliche Kindheit, ging dort zur Grundschule und besuchte danach die höhere Schule in Tilsit. Ihr Wunsch sich beruflich auf eigene Füße zu stellen, wurde ihr versagt, weil im elterlichen Molkereibetrieb jede Hand gebraucht wurde. Am Kriegsende gelang es ihr, mit einem der letzten Züge von Insterburg aus in den Westen zu flüchten. Am Starnberger See / Bayern wurde sie vorrübergehend sesshaft. Dort lernte sie ihren Mann aus Berlin kennen, heiratete und bekam ihren einzigen Sohn. Die Familie zog nach Eschweiler. Nach dem frühen Tod ihres Mannes war sie über 30 Jahre auf sich alleine gestellt.
Fortan setzte sie ihr gesamtes Engagement für die Arbeit in der Kreisgemeinschaft ein. Diese Arbeit gab ihr Halt, Freude und Erfüllung. Ihr Denken und Tun war geprägt von der tiefen Liebe zu ihrer Heimat Seckenburg. Als sie 1996 die Arbeit als Kirchspielvertreterin aufnahm, konnte sie als Zeitzeugin, an Hand ihres Alters, die vielen Anfragen von Landsleuten bestens beantworten.
Es fiel ihr leicht durch ihr enormes Detailwissen und etliche gerettete Fotos, über die Geschichte und die Menschen ihrer Heimat Auskunft zu geben und so die gemeinsamen Bindungen zu erhalten. Als es ihr wieder möglich war, reiste sie 1992 erstmalig in ihre Heimat. Zu den neuen russischen Bewohnern knüpfte sie Kontakte, half vor Ort und wurde dort für ihren Einsatz sehr geschätzt. Zur Erinnerung an das Kirchspiel Seckenburg gestaltete Anneliese Schalk einen Bildband in Bild und Schrift mit einem Rückblick auf die Geschichte.
Mit ihrer unterstützenden Kommentierung entstand 1998 die Videoaufnahme „Das Kirchspiel Seckenburg einst und heute“. Darüber hinaus leitete sie für ca. zwei Jahre die Delegiertenversammlung.
Sie war Trägerin des Silbernen Ehrenzeichens der Landsmannschaft Ostpreußen. Ihr enormes Wissen über die Heimat und ihre humorvolle Art wird uns auf den künftigen Kreistreffen der Elchniederunger fehlen.
Die Kreisgemeinschaft Elchniederung wird Anneliese Schalk ein ehrendes Andenken bewahren.
Manfred Romeike
Kreisvertreter

Family with parents
father
Private
mother
elder brother
19191945
Birth: September 28, 1919 Seckenburg
Death: February 19, 1945Nove-Zamky
20 months
herself
Anneliese Schalk, geb. Kuchenbecker
19212014
Birth: June 2, 1921 Seckenburg
Death: November 25, 2014Eschweiler
Mother’s family with Laatsch
stepfather
mother
Marriage Marriage
half-brother
19031943
Birth: 1903
Death: September 24, 1943Demidow Robjaki
Family with Private
husband
Private
herself
Anneliese Schalk, geb. Kuchenbecker
19212014
Birth: June 2, 1921 Seckenburg
Death: November 25, 2014Eschweiler
Birth
Source: AF Jost
Death
Description

Anneliese Schalk 1921 - 2014
Die Kreisgemeinschaft Elchniederung trauert um Anneliese Schalk, geb. Kuchenbecker.
† Wir gedenken der Verstorbenen †
Sie verstarb im Alter von 93 Jahren, am 25.11.2014 in Eschweiler / Rheinland. Geboren ist sie am 02.06.1921 in Groß Kryszahnen / Seckenburg - Ostpreußen. Sie war das dritte Kind von Frau Anna Kuchenbecker, verw. Laatsch geb. Blindenbacher.
In Seckenburg erlebte sie eine glückliche Kindheit, ging dort zur Grundschule und besuchte danach die höhere Schule in Tilsit. Ihr Wunsch sich beruflich auf eigene Füße zu stellen, wurde ihr versagt, weil im elterlichen Molkereibetrieb jede Hand gebraucht wurde. Am Kriegsende gelang es ihr, mit einem der letzten Züge von Insterburg aus in den Westen zu flüchten. Am Starnberger See / Bayern wurde sie vorrübergehend sesshaft. Dort lernte sie ihren Mann aus Berlin kennen, heiratete und bekam ihren einzigen Sohn. Die Familie zog nach Eschweiler. Nach dem frühen Tod ihres Mannes war sie über 30 Jahre auf sich alleine gestellt.
Fortan setzte sie ihr gesamtes Engagement für die Arbeit in der Kreisgemeinschaft ein. Diese Arbeit gab ihr Halt, Freude und Erfüllung. Ihr Denken und Tun war geprägt von der tiefen Liebe zu ihrer Heimat Seckenburg. Als sie 1996 die Arbeit als Kirchspielvertreterin aufnahm, konnte sie als Zeitzeugin, an Hand ihres Alters, die vielen Anfragen von Landsleuten bestens beantworten.
Es fiel ihr leicht durch ihr enormes Detailwissen und etliche gerettete Fotos, über die Geschichte und die Menschen ihrer Heimat Auskunft zu geben und so die gemeinsamen Bindungen zu erhalten. Als es ihr wieder möglich war, reiste sie 1992 erstmalig in ihre Heimat. Zu den neuen russischen Bewohnern knüpfte sie Kontakte, half vor Ort und wurde dort für ihren Einsatz sehr geschätzt. Zur Erinnerung an das Kirchspiel Seckenburg gestaltete Anneliese Schalk einen Bildband in Bild und Schrift mit einem Rückblick auf die Geschichte.
Mit ihrer unterstützenden Kommentierung entstand 1998 die Videoaufnahme „Das Kirchspiel Seckenburg einst und heute“. Darüber hinaus leitete sie für ca. zwei Jahre die Delegiertenversammlung.
Sie war Trägerin des Silbernen Ehrenzeichens der Landsmannschaft Ostpreußen. Ihr enormes Wissen über die Heimat und ihre humorvolle Art wird uns auf den künftigen Kreistreffen der Elchniederunger fehlen.
Die Kreisgemeinschaft Elchniederung wird Anneliese Schalk ein ehrendes Andenken bewahren.
Manfred Romeike
Kreisvertreter

Media object
Anneliese Schalk, geb. Kuchenbecker
Anneliese Schalk, geb. Kuchenbecker