Bernd Kuchenbecker, 19432019 (aged 76 years)

Name
Bernd /Kuchenbecker/
Given names
Bernd
Surname
Kuchenbecker
Birth February 16, 1943
Address: Usch, Lasdehnen (Kr.Tilsit); Краснознаменск = Krasnosnamensk
Note: Kordinaten von Lasdehnen
Occupation
Maler

Bericht
Sportler-Legende Bernd Kuchenbecker wird am 16. Februar 2013 70 Jahre alt
February 16, 2013 (aged 70 years)

Note: Kirchmöser (pet). Er war erfolgreicher Boxer und L…

Kirchmöser (pet). Er war erfolgreicher Boxer und Läufer und ist bis heute einer der besten Angler in der Region: der Kirchmöseraner Bernd Kuchenbecker wird am 16. Februar 70 Jahre alt. 1943 erblickte er im ostpreußischen Usch das Licht der Welt. 1945 flüchtete Mutter Elisabeth mit den vier Kindern nach Kirchmöser. Der Vater, ein Zollbeamter, der nachkommen wollte, wird bis heute vermisst, wurde vermutlich von den Russen umgebracht. Seine Kindheit verbrachte Bernd in einer Wohnbaracke am Südtor hinterm damaligen Sportplatz, zähmte dort Vögel, angelte und trieb Sport. Mit einer ausgebrannten Fliegerbombe paddelte der junge Kuchenbecker auf dem Luch umher. 1954 fing er als 11-Jähriger bei Lok Kirchmöser mit Boxen an und wurde 4 mal Bezirksmeister und einmal DDR-Lok-Meister. Mit 13 fing er seinen ersten Zander. Bei einer Weihnachtsfeier seines Sportvereins lernte er seine heutige Frau Ursula kennen, die damals Lehrerstudentin war. 1962 heirateten die beiden und kam Sohn Ralf zur Welt.

In 20 Jahren Boxen ging Bernd einmal K.O., aber wurde nie ersthaft verletzt. Nach seiner Boxkarriere begann er mit laufen, lief 1977 als erster Brandenburger den 75 km langen Rennsteiglauf (Platz 480), den er mit 65 Jahren zum 7. Mal bewältigte - unterwegs gabs Schmalzstullen und Haferschleim. 1986 fing Bernd den mit 20 Pfund größten Zander des Bezirkes Potsdam, später schafften es Fänge in die Anglerzeitungen der Republik. Heute ist Kuchenbecker noch im Vorstand des Anglervereins ESV Kirchmöser/West tätig. Seine größte Fänge sind u.a. im Anglerheim am Seegarten als Präparationen zu bewundern. Der gelernte Maler angelt nicht nur hierzulande, sondern fährt auch gerne nach Norwegen.

http://www.preussenspiegel-online.de/lokalausgaben/brandenburg/nachrichten.html?doc=18331 http://www.preussenspiegel-online.de/nachrichten/brandenburg/artikel/998/Ein+Kaempfer+gibt+niemals+auf

Death July 22, 2019 (aged 76 years)

Text:

Bernd Kuchenbecker_1943-2019

Family with parents
father
Private
mother
Private
himself
Bernd Kuchenbecker
19432019
Birth: February 16, 1943Usch-Lasdehnen
Death: July 22, 2019
Family with Private
himself
Bernd Kuchenbecker
19432019
Birth: February 16, 1943Usch-Lasdehnen
Death: July 22, 2019
wife
Private
son
Private
BerichtZeitungsartikel
DeathZeitungsanzeigen
Text:

Bernd Kuchenbecker_1943-2019

Birth

Kordinaten von Lasdehnen

Bericht

Kirchmöser (pet). Er war erfolgreicher Boxer und Läufer und ist bis heute einer der besten Angler in der Region: der Kirchmöseraner Bernd Kuchenbecker wird am 16. Februar 70 Jahre alt. 1943 erblickte er im ostpreußischen Usch das Licht der Welt. 1945 flüchtete Mutter Elisabeth mit den vier Kindern nach Kirchmöser. Der Vater, ein Zollbeamter, der nachkommen wollte, wird bis heute vermisst, wurde vermutlich von den Russen umgebracht. Seine Kindheit verbrachte Bernd in einer Wohnbaracke am Südtor hinterm damaligen Sportplatz, zähmte dort Vögel, angelte und trieb Sport. Mit einer ausgebrannten Fliegerbombe paddelte der junge Kuchenbecker auf dem Luch umher. 1954 fing er als 11-Jähriger bei Lok Kirchmöser mit Boxen an und wurde 4 mal Bezirksmeister und einmal DDR-Lok-Meister. Mit 13 fing er seinen ersten Zander. Bei einer Weihnachtsfeier seines Sportvereins lernte er seine heutige Frau Ursula kennen, die damals Lehrerstudentin war. 1962 heirateten die beiden und kam Sohn Ralf zur Welt.

In 20 Jahren Boxen ging Bernd einmal K.O., aber wurde nie ersthaft verletzt. Nach seiner Boxkarriere begann er mit laufen, lief 1977 als erster Brandenburger den 75 km langen Rennsteiglauf (Platz 480), den er mit 65 Jahren zum 7. Mal bewältigte - unterwegs gabs Schmalzstullen und Haferschleim. 1986 fing Bernd den mit 20 Pfund größten Zander des Bezirkes Potsdam, später schafften es Fänge in die Anglerzeitungen der Republik. Heute ist Kuchenbecker noch im Vorstand des Anglervereins ESV Kirchmöser/West tätig. Seine größte Fänge sind u.a. im Anglerheim am Seegarten als Präparationen zu bewundern. Der gelernte Maler angelt nicht nur hierzulande, sondern fährt auch gerne nach Norwegen.

http://www.preussenspiegel-online.de/lokalausgaben/brandenburg/nachrichten.html?doc=18331 http://www.preussenspiegel-online.de/nachrichten/brandenburg/artikel/998/Ein+Kaempfer+gibt+niemals+auf

Media object
Media object
Media object
Media object